Besuch der Synagoge Stuttgart


1938 in der Pogromnacht wurde die alte, prächtige Synagoge Stuttgarts zerstört. Nur zwei hellrote Tafeln sind von der alten Stuttgarter Synagoge geblieben. Diese sind als stumme Zeugen aus Stein in die Wände der neuen Synagoge eingemauert. Heute steht an dieser Stelle ein eher unscheinbares Gebäude, an dem nur die Gesetzestafeln mit hebräischen Schriftzeichen und das Fenster mit dem Davidstern die eigentliche Bestimmung verraten. Die Führung erschließt die religiöse Welt des Judentums und macht auf die Besonderheiten des Gebäudes aufmerksam. Im Inneren finden sich der Tora-Schrein, die Menora (siebenarmiger Leuchter) und anderere Gegenständen, die im Rahmen der Führung erklärt werden. Sie erfahren, wie ein Gottesdienst abgehalten wird und wie die heutige Situation der israelitischen Religionsgemeinschaft ist.
Nach der Führung nehmen wir im Restaurant des jüdischen Gemeindezentrums ein typisch jüdisches, d. h. koscheres, Essen ein.
Zum Einlass sollten bitte alle Teilnehmenden ein gültiges Ausweispapier mit Lichtbild bereit halten.
Die Herren bitte auch eine Kopfbedeckung. Treffpunkt: 70174 Stutt
gart Hospitalstr. 36.


Anmeldeschluss ist der 1. Dezember. Danach ist keine Abmeldung mehr möglich.



1 Abend, 10.12.2020
Donnerstag, 18:00 - 21:00 Uhr
1 Termin(e)
Petra Bötz
2021061
Kursgebühr:
28,00
(inklusive Führung, Essen, ein Getränk)

Belegung: 
 (Kurs ist belegt, Anmeldung auf Warteliste möglich.)