Filmgespräch

For Sama - für Sama


Arabische Originalfassung mit deutschen Untertiteln
Syrien 2019      
Regie: Waad al-Kateab

Sama wird 2012 geboren. Es ist Frühling in Syrien. Arabischer Frühling. Sieben Jahre später widmet ihr ihre Mutter einen filmischen Brief. Einen offenen Brief voller Bilder, die nicht für Siebenjährige bestimmt sind. Es sind „notwendige Bilder“, „existentielle Bilder“. Es sind die Bilder einer Stadt, die sich von einem Sehnsuchtsort zu einem Alb(t)raum entwickelt hat.
Aleppo ist eine der größten antiken Städte der Welt. Im Arabischen Frühling lernt Waad den Arzt Hamza kennen. Die beiden heiraten und bekommen eine Tochter. Der Film dokumentiert die Welt, in die Sama hineingeboren wird. Am Anfang stehen die Bilder des Aufbruchs, der Hoffnung auf Demokratie. Die angeschwemmten Leichen von Folteropfern sind die ersten Anzeichen eines langen Winters, der auf den Arabischen Frühling folgt. Das provisorische Krankenhaus, in dem Hamza und seine Mitstreitenden um jedes Menschenleben kämpfen, wird zur Metapher einer Gemeinschaft, die das Beste wollte, das Schlimmste bekam und trotzdem nie aufgab. Im Krankenhaus hört man die Detonation der Bomben, die mit einer kleinen zeitlichen Verzögerung den Menschen in diesem Mikrokosmos alles abverlangen wird. Manche wachsen dabei über sich hinaus, obwohl oder gerade weil ihre Stadt untergeht.
 
In Kooperation mit: Ökumenische Fachstelle Asyl



1 Abend, 16.03.2021
Dienstag, 19:00 - 22:00 Uhr
1 Termin(e)
2111802
Kulturzentrum, Wilhelmstraße 9/1, 71638 Ludwigsburg, kleiner Saal, Hochparterre
Kursgebühr:
6,00
(nur Abendkasse)