Filmgespräch

Camp de Thiaroye – Lager der Verlorenen


Französisische Originalfassung mit  deutschen Untertiteln
Senegal 1988

Regie: Ousmane Sembène

Thiaroye liegt am westlichsten Punkt Kontinentalafrikas in unmittelbarer Nähe zu den beiden senegalesischen Millionenstädten Dakar und Pikine. Bekannt ist der Ort aber nicht für seine spektakuläre Lage, sondern für eines der düstersten Kapitel in der französisch-afrikanischen Kolonialgeschichte. Im Spätherbst 1944 waren im Lager von Thiaroye Kriegsheimkehrer interniert. Sie hatten in vorderster Front gegen die Nationalsozialisten gekämpft. Die Waffenbrüderschaft zwischen den Kolonien und der Kolonialmacht überdauerte jedoch den Krieg nicht. Zum Aufstand kam es, als die hochgelobten Kriegshelden erkannten, dass die Versprechen nicht eingehalten wurden. Der Aufstand wurde blutig niedergeschlagen. Das Massaker, das vielen Soldaten das Leben kostete, ist bis heute ein besonders sensibler Erinnerungsort für Franzosen und Afrikaner. Der Großmeister des westafrikanischen Kinos, Ousmane Sembène, hat die Ereignisse eindrücklich inszeniert. Der Film ist eine erinnerungspolitische Ikone des Dekolonialismus.

In Kooperation mit: Afrika hilft Afrika e.V., Senegalesischer Verein GUY GI e. V. Baden-Württemberg, Amnesty international - Ortsgruppe Ludwigsburg,



1 Abend, 21.04.2021
Mittwoch, 19:00 - 22:00 Uhr
1 Termin(e)
2111804
Kulturzentrum, Wilhelmstraße 9/1, 71638 Ludwigsburg, kleiner Saal, Hochparterre
Kursgebühr:
6,00
(nur Abendkasse)