Öl und Macht

Die USA und der Nahe Osten in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts
Mit zunehmender Bedeutung des Öls nach der Jahrhundertwende rücken die Länder des Nahen und Mittleren Ostens allmählich in den Fokus der USA. Doch bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts dominierte das britische Empire mit seinem Hegemonialanspruch die gesamte Region. Aus der Perspektive dieses entscheidenden Rohstoffs werfen wir einen Blick auf die besonders prägenden Entwicklungen in der Region.

Dr. Hans-Ulrich Kühn studierte Geschichte und Islamwissenschaften in Tübingen, Aix-en-Provence und Damaskus. Seit bald 30 Jahren arbeitet er als Studienreiseleiter im Nahen und Mittleren Osten und ist ein guter Kenner der Region. Darüber hinaus ist er als freier Dozent in der Erwachsenenbildung an zahlreichen Einrichtungen tätig.



1 Vormittag, 08.12.2022
Donnerstag, 09:30 - 12:00 Uhr
1 Termin(e)
ZeitOrt
Do08.12.2022
09:30 - 12:00 Uhr
Dr. Hans-Ulrich Kühn
2221147 
Kursgebühr:
15,00

Belegung: 
Plätze frei
 (noch 3 Plätze frei)
Veranstaltung in Warenkorb legen
anmelden