AdobeStock_154512001_ javiindy

Ehrensache

Kämpfen gegen Judenhass
„Auch Minderheiten, die Rassismus erleben, können rassistisch oder antisemitisch sein. Sie haben aber nicht die gleichen Ressourcen und Möglichkeiten wie die Mehrheit, um einen Wandel einzuleiten.“ Burak Yilmaz wächst in Duisburg auf, postmigrantisch. Sein Bildungsweg – katholisches Elitegymnasium, Koranschule, Universität – durchkreuzt Milieus. In seiner Arbeit kämpft er gegen gefährliche Überzeugungen: Als Reaktion auf den Antisemitismus in seinem Jugendzentrum organisiert er Fahrten nach Auschwitz mit muslimischen Teenagern. Ein Explosionsgemisch aus Schmerz, Enttäuschung, Zugehörigkeit entsteht…
Sein Buch Ehrensache ist ein Zeugnis gegen den Hass, ein einzigartiger Lebensbericht und der dringend nötige Vorstoß an einen neuralgischen Punkt der deutschen Öffentlichkeit. Burak Yilmaz liest aus seinem Buch und diskutiert mit dem Publikum u.a. über Zivilcourage und Erinnerungskultur.

Burak Yilmaz, 1987 als Sohn türkisch-kurdischer Eltern in Duisburg geboren, lebt als selbstständiger Pädagoge in seiner Heimatstadt. Er initiierte u.a. das Projekt „Junge Muslime in Auschwitz“ und leitet die Theatergruppe „Die Blickwandler“. Für sein vielfältiges Engagement gegen Antisemitismus und für eine inklusive Erinnerungskultur bekam er das Bundesverdienstkreuz verliehen.

In Kooperation mit: Stadtbibliothek Ludwigsburg, Stolpersteine Ludwigsburg, Förderverein Zentrale Stelle e.V., Arbeitskreis Dialog Synagogenplatz



1 Abend, 06.10.2022
Donnerstag, 19:00 - 21:00 Uhr
1 Termin(e)
Burak Yilmaz
2221009 (online) 
Gebühr: 8,00 € (6,00 €)

Belegung: 
Plätze frei
 (Plätze frei)
Veranstaltung in Warenkorb legen
anmelden