Fotografie: eine Lügnerin und die letzte Instanz der Wahrheit zugleich (ausgefallen)

Fotolia_17295228_XXL_Tom

Auf der einen Seite eignet sich das Medium Fotografie besonders gut zum Falsifizieren, Vortäuschen und Manipulieren (vor allem in ihrer digitalisierten Version), auf der anderen Seite ist sie doch wohl das „objektivste“ aller Medien: Wie ein verewigtes Stück Wirklichkeit aussieht, liegt eigentlich „in den Händen“ von Licht und Kamera allein. Während der Sitzung beschäftigen wir uns mit der Spezifik der Fotografie aus ästhetischer, philosophischer und technischer Sicht – von Walter Benjamin über Susan Sontag bis zur Zeit des deepfake.
Dr. Igor Wroblewski hat Philosophie und Journalistik an den Universitäten Breslau und Tübingen studiert.



06.12.2023 (1-mal) 09:30 - 12:00 Uhr
2321136 
Kursgebühr: 16,00 €